Amiche, Bawettche, Zuckerlottche & Co.

ARMSHEIM-WENDELSHEIM


Bahnhof Flonheim
 
Die Sandsteinbrüche von Flonheim sollten das Material für die Kunstbauten der Hessischen Ludwigsbahn liefern; da lag es nahe diese auch ans Eisenbahnnetz anzubinden.
Die Bauerlaubnis hierzu wurde dann auch bereits 1868 erteilt. Während der Bau der Strecke aus technischer Sicht wenig Probleme bereitete, führten zähe Verhandlungen wegen des Geländeerwerbes mit Lonsheimer Grundstückeigentümern zu Verzögerungen.
Am 31. Dezember 1871 konnte die Strecke dann eröffnet werden.
 

Haltepunkt Uffhofen, 1936


 
Die Bemühungen die Bahnlinie bis nach Wendelsheim zu verlängern waren zunächst nicht erfolgreich - zahlreiche Eingaben und Anträge der Bürgermeister von Wendelsheim, Wonsheim und Stein-Bockenheim wurden abgewiesen. Erst im Mai 1893 erteilte die Regierung die Konzession für die 4 Kilometer lange Strecke von Flonheim nach Wendelsheim; diese konnte dann ab 1. Juli 1895 befahren werden.
Um der Bahnlinie eine größere Bedeutung zu verschaffen, wurde eine Verbindung mit der Strecke Sprendlingen - Fürfeld angestrebt; doch konnte diese Trasse, die über Siefersheim nach Wöllstein führen sollte nicht realisiert werden.
Bemerkenswerterweise wurde diese Strecke in einem Pfälzer Bahnatlas als existierend verzeichnet:
 

 
1966 wurde die Bahnlinie durch das landschaftlich schöne Wiesbachtal für den Personenverkehr stillgelegt; zur Zeit gibt es jedoch von privater Seite wieder Initiativen, die eine Wiedereröffnung zum Ziel haben.
 
Literaturhinweise
Döhn, Hans Eisenbahnpolitik und Eisenbahnbau in Rheinhessen 1835-1914, Mainz 1957
Lehmann, Karl Ludwig Flonheimer Zwischenspiel - Eine ehemalige Eisenbahn in Rheinhessen. - Ill. In: Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte: DGEG-Nachrichten. - Nr. 50, Dezember 2002, S. 20 - 25